https://religiousopinions.com
Slider Image

Götter der alten Griechen

Die alten Griechen ehrten eine Vielzahl von Göttern und viele werden noch heute von hellenischen Heiden verehrt. Für die Griechen waren die Gottheiten, ähnlich wie in vielen anderen alten Kulturen, ein Teil des täglichen Lebens, nicht nur etwas, mit dem sie in Zeiten der Not geplaudert werden konnten. Hier sind einige der bekanntesten Götter und Göttinnen des griechischen Pantheons.

Aphrodite, Göttin der Liebe

Aphrodite war eine Göttin der Liebe und Romantik. Sie wurde von den alten Griechen geehrt und wird immer noch von vielen modernen Heiden gefeiert. Der Legende nach wurde sie vollständig aus der weißen Meeresform geboren, die entstand, als der Gott Uranus kastriert wurde. Sie kam auf Zypern an Land und wurde später von Zeus mit Hephaistos, dem deformierten Handwerker des Olymp, verheiratet. Zu Ehren der Aphrodite wurde regelmäßig ein Festival abgehalten, das auch als Aphrodisiakum bezeichnet wird.

Ares, Gott des Krieges

Ares war ein griechischer Kriegsgott und Sohn des Zeus von seiner Frau Hera. Er war nicht nur für seine eigenen Leistungen im Kampf bekannt, sondern auch dafür, dass er sich in Streitigkeiten zwischen anderen einmischte. Außerdem diente er oft als Justizbeamter.

Artemis, die Jägerin

Artemis war eine griechische Göttin der Jagd und besaß wie ihr Zwillingsbruder Apollo eine Vielzahl von Attributen. Einige Heiden ehren sie noch heute wegen ihrer Verbindung zu Zeiten des weiblichen Übergangs. Artemis war die griechische Göttin der Jagd und der Geburt. Sie beschützte Frauen bei der Arbeit, brachte ihnen aber auch Tod und Krankheit. Zahlreiche Kulte, die Artemis gewidmet waren, entstanden in der griechischen Welt, von denen die meisten mit den Mysterien der Frauen wie Geburt, Pubertät und Mutterschaft verbunden waren.

Athena, die Kriegergöttin

Als Kriegsgöttin taucht Athena oft in der griechischen Legende auf, um verschiedenen Helden zu helfen - Heracles, Odysseus und Jason haben alle von Athena eine helfende Hand bekommen. Im klassischen Mythos nahm Athena nie Liebhaber auf und wurde oft als Athena die Jungfrau oder Athena Parthenos verehrt. Obwohl Athena technisch gesehen eine Kriegergöttin ist, ist sie nicht dieselbe Art von Kriegsgott wie Ares. Während Ares mit Wahnsinn und Chaos in den Krieg zieht, ist Athena die Göttin, die Kriegern hilft, kluge Entscheidungen zu treffen, die schließlich zum Sieg führen.

Demeter, dunkle Mutter der Ernte

Die vielleicht bekannteste aller Erntemythologien ist die Geschichte von Demeter und Persephone. Demeter war eine Göttin des Getreides und der Ernte im alten Griechenland. Ihre Tochter Persephone erweckte den Blick von Hades, dem Gott der Unterwelt. Als sie schließlich ihre Tochter wiedererlangte, hatte Persephone sechs Granatapfelsamen gegessen und war dazu verdammt, sechs Monate im Jahr in der Unterwelt zu verbringen.

Eros, Gott der Leidenschaft und der Lust

Haben Sie sich jemals gefragt, woher das Wort "Erotik" kommt? Nun, es hat viel mit Eros zu tun, dem griechischen Gott der Geilheit. Eros wurde oft als Sohn der Aphrodite von ihrem Geliebten Ares, dem Gott des Krieges, beschrieben und war ein griechischer Gott der Lust und des ursprünglichen sexuellen Verlangens. In der Tat kommt das Wort Erotik von seinem Namen. Er ist in allen Arten von Liebe und Begierde verkörpert und wurde im Zentrum eines Fruchtbarkeitskults verehrt, der sowohl Eros als auch Aphrodite gemeinsam ehrte.

Gaia, die Erdmutter

Gaia war als die Lebenskraft bekannt, aus der alle anderen Wesen hervorgingen, einschließlich der Erde, des Meeres und der Berge. Gaia ist eine herausragende Figur in der griechischen Mythologie und wird heute auch von vielen Wiccanern und Heiden geehrt. Gaia selbst ließ das Leben von der Erde entspringen und ist auch der Name für die magische Energie, die bestimmte Orte heilig macht.

Hades, Herrscher der Unterwelt

Hades war der griechische Gott der Unterwelt. Weil er nicht in der Lage ist, viel herauszukommen und nicht viel Zeit mit denen zu verbringen, die noch leben, konzentriert sich Hades darauf, die Bevölkerungszahl der Unterwelt zu erhöhen, wann immer er kann. Schauen wir uns einige seiner Legenden und Mythen an und sehen wir, warum dieser alte Gott heute noch wichtig ist.

Hekate, Göttin der Magie und Zauberei

Hekate hat eine lange Geschichte als Göttin, von ihren Tagen in vorolympischen Zeiten bis zur Gegenwart. Als Göttin der Geburt wurde sie oft für Riten der Pubertät angerufen und in einigen Fällen über Mädchen aufgepasst, die zu menstruieren begannen. Schließlich entwickelte sich Hecate zu einer Göttin der Magie und Zauberei. Sie wurde als Muttergöttin verehrt und während der Ptolemäerzeit in Alexandria zu ihrer Stellung als Göttin der Geister und der Geisterwelt erhoben.

Hera, Göttin der Ehe

Hera ist bekannt als die erste griechische Göttin. Als Frau des Zeus ist sie die Hauptdarstellerin aller Olympioniken. Trotz der Scherze ihres Mannes - oder vielleicht auch wegen ihnen - ist sie die Hüterin der Ehe und die Heiligkeit des Hauses. Sie flog bekanntermaßen in eifersüchtige Tiraden und benutzte die unehelichen Nachkommen ihres Mannes nicht als Waffen gegen ihre eigenen Mütter. Hera spielte auch eine entscheidende Rolle in der Geschichte des Trojanischen Krieges.

Hestia, Hüterin von Herd und Heim

Viele Kulturen haben eine Göttin des Herdes und der Häuslichkeit, und die Griechen waren keine Ausnahme. Hestia war die Gottheit, die über die Hausbrände wachte und Fremden Zuflucht und Schutz bot. Sie wurde mit dem ersten Opfer bei jedem Opfer geehrt, das im Haus gebracht wurde. Auf öffentlicher Ebene durfte Hestias Flamme niemals ausbrennen. Das örtliche Rathaus diente ihr als Schrein - und jedes Mal, wenn sich eine neue Siedlung bildete, zündeten Siedler eine Flamme aus ihrem alten Dorf in das neue.

Nemesis, Göttin der Vergeltung

Nemesis war eine griechische Göttin der Rache und Vergeltung. Insbesondere wurde sie gegen diejenigen angerufen, deren Hybris und Arroganz sie besiegten, und diente als Kraft der göttlichen Abrechnung. Ursprünglich war sie eine Gottheit, die einfach austeilte, was Menschen zu ihnen kamen, ob gut oder schlecht.

Pan, der Gott der ziegenbeinigen Fruchtbarkeit

In der griechischen Legende und Mythologie ist Pan als rustikaler und wilder Gott des Waldes bekannt. Er ist mit den Tieren, die im Wald leben, sowie mit den Schafen und Ziegen auf den Feldern verbunden.

Priapus, Gott der Lust und Fruchtbarkeit

Priapus gilt als Schutzgott. Der Legende nach verfluchte Hera Priapus vor seiner Geburt mit Ohnmacht als Belohnung für Aphrodites Beteiligung am gesamten Fiasko um Helena von Troja. Zum Scheitern verurteilt, sein Leben hässlich und ungeliebt zu verbringen, wurde Priapus auf die Erde geworfen, als die anderen Götter sich weigerten, ihn auf dem Olymp leben zu lassen. Er wurde als Schutzgottheit in ländlichen Gebieten gesehen. Tatsächlich wurden Statuen des Priapus oft mit Warnungen geschmückt, die männliche und weibliche Eindringlinge mit sexueller Gewalt als Bestrafung bedrohten.

Zeus, Herrscher des Olymp

Zeus ist der Herrscher aller Götter im griechischen Pantheon sowie der Vertreiber von Gerechtigkeit und Recht. Er wurde alle vier Jahre mit einem großen Fest auf dem Berg geehrt. Olymp. Obwohl er mit Here verheiratet ist, ist Zeus bekannt für seine Philandering-Methoden. Noch heute wird er von vielen hellenischen Heiden als Herrscher des Olymp geehrt.

Religion in Vietnam

Religion in Vietnam

Tipps zur Erdung und Stabilisierung Ihrer Energien

Tipps zur Erdung und Stabilisierung Ihrer Energien

Biografie von Ann Lee, Gründerin der Shakers

Biografie von Ann Lee, Gründerin der Shakers