https://religiousopinions.com
Slider Image

Was sagt die Bibel über Jüngerschaft?

Jüngerschaft im christlichen Sinne bedeutet, Jesus Christus nachzufolgen. Die Baker Encyclopedia of the Bible beschreibt einen Schüler wie folgt: "Jemand, der einer anderen Person oder einem anderen Lebensstil folgt und sich der Disziplin (Lehre) dieses Leiters oder Weges unterwirft."

Alles, was mit Jüngerschaft zu tun hat, ist in der Bibel dargelegt, aber in der heutigen Welt ist dieser Weg nicht einfach. In allen Evangelien sagt Jesus den Menschen: "Folge mir nach." Während seines Dienstes im alten Israel wurde er weithin als Führer akzeptiert, und große Menschenmengen strömten herum, um zu hören, was er zu sagen hatte.

Ein Jünger Christi zu sein, verlangte jedoch mehr als nur, ihm zuzuhören. Er unterrichtete ständig und gab konkrete Anweisungen, wie er sich für die Jüngerschaft einsetzen sollte.

Befolgen Sie meine Befehle

Jesus hat die Zehn Gebote nicht abgeschafft. Er erklärte sie und erfüllte sie für uns, aber er stimmte mit Gott dem Vater überein, dass diese Regeln wertvoll sind. "Zu den Juden, die ihm geglaubt hatten, sagte Jesus:" Wenn Sie an meiner Lehre festhalten, sind Sie wirklich meine Jünger. " (Johannes 8:31, NIV)

Er lehrte wiederholt, dass Gott verzeiht und Menschen zu sich zieht. Jesus präsentierte sich als der Retter der Welt und sagte, wer an ihn glaubt, wird ewiges Leben haben. Christusnachfolger sollten ihn über alles in ihrem Leben stellen.

Einander lieben

Eine der Arten, wie Menschen Christen erkennen würden, ist die Art, wie sie sich lieben, sagte Jesus. Liebe war ein ständiges Thema in den Lehren Jesu. In seinen Kontakten mit anderen war Christus ein mitfühlender Heiler und ein aufrichtiger Zuhörer. Seine aufrichtige Liebe zu den Menschen war mit Sicherheit seine größte Anziehungskraft.

Andere zu lieben, besonders die Unliebsamen, ist die größte Herausforderung für moderne Jünger, doch Jesus verlangt, dass wir es tun. Selbstlos zu sein ist so schwierig, dass es Christen sofort auszeichnet, wenn es liebevoll getan wird. Christus ruft seine Jünger dazu auf, andere Menschen mit Respekt zu behandeln, eine seltene Eigenschaft in der heutigen Welt.

Tragen Sie viel Frucht

In seinen letzten Worten an seine Apostel vor seiner Kreuzigung sagte Jesus: "Dies ist zur Ehre meines Vaters, dass du viel Frucht trägst und dich als meine Jünger zeigst." (Johannes 15: 8, NIV)

Der Jünger Christi lebt, um Gott zu verherrlichen. Viel Frucht zu bringen oder ein produktives Leben zu führen, ist das Ergebnis der Hingabe an den Heiligen Geist. Zu diesen Früchten gehört es, anderen zu dienen, das Evangelium zu verbreiten und ein göttliches Beispiel zu geben. Oft sind Früchte keine "kirchlichen" Taten, sondern sorgen einfach für Menschen, bei denen der Jünger als Gegenwart Christi im Leben eines anderen auftritt.

Mach Jünger

In der sogenannten Großen Kommission forderte Jesus seine Anhänger auf, "Jünger aller Nationen zu machen ..." (Matthäus 28:19, NIV)

Eine der Hauptaufgaben der Jüngerschaft ist es, anderen die frohe Botschaft der Erlösung zu überbringen. Das erfordert nicht, dass ein Mann oder eine Frau persönlich Missionar wird. Sie können Missionsorganisationen unterstützen, anderen in ihrer Gemeinde Zeugnis geben oder einfach Menschen in ihre Kirche einladen. Die Kirche Christi ist ein lebendiger, wachsender Körper, an dem alle Mitglieder teilnehmen müssen, um lebendig zu bleiben. Evangelisierung ist ein Privileg.

Verleugne dich

Jüngerschaft im Leib Christi erfordert Mut. "Dann sagte er (Jesus) zu allen: 'Wenn jemand nach mir kommen würde, müsste er sich selbst verleugnen und täglich sein Kreuz auf sich nehmen und mir folgen.'" (Lukas 9:23, NIV)

Die Zehn Gebote warnen die Gläubigen vor Lauheit gegenüber Gott, vor Gewalt, Begierde, Gier und Unehrlichkeit. Das Leben gegen die gesellschaftlichen Trends kann zu Verfolgung führen, aber wenn Christen Misshandlungen ausgesetzt sind, können sie auf die Hilfe des Heiligen Geistes zählen, um zu ertragen. Jünger Jesu zu sein, ist heute mehr denn je konterkulturell. Mit Ausnahme des Christentums scheint jede Religion geduldet zu werden.

Die zwölf Jünger oder Apostel Jesu, die nach diesen Grundsätzen lebten, und in den Anfangsjahren der Kirche starben alle bis auf einen Märtyrer. Das Neue Testament enthält alle Einzelheiten, die ein Mensch benötigt, um die Jüngerschaft in Christus zu erfahren.

Was das Christentum einzigartig macht, ist, dass die Jünger Jesu von Nazareth einem Führer folgen, der ganz Gott und ganz Mensch ist. Alle anderen Religionsgründer starben, aber Christen glauben, dass nur Christus starb, von den Toten auferweckt wurde und heute noch lebt. Als Sohn Gottes kamen seine Lehren direkt von Gott dem Vater. Das Christentum ist auch die einzige Religion, in der alle Verantwortung für die Erlösung beim Gründer und nicht bei den Anhängern liegt.

Die Jüngerschaft an Christus beginnt, nachdem eine Person errettet wurde, und nicht durch ein System von Werken, um das Heil zu erlangen. Jesus fordert keine Vollkommenheit. Seine eigene Gerechtigkeit wird seinen Nachfolgern zugeschrieben und macht sie für Gott und die Erben des Himmelreichs annehmbar.

Ein Gebet zum Weihnachtsfest

Ein Gebet zum Weihnachtsfest

Samhain Kochen und Rezepte

Samhain Kochen und Rezepte

Rezepte für den Imbolc Sabbat

Rezepte für den Imbolc Sabbat