https://religiousopinions.com
Slider Image

Haile Selassie Biografie: Äthiopischer Kaiser und Rastafari Messias

Haile Selassie war ein äthiopischer Regent und Kaiser, der als Anführer jahrzehntelangen Turbulenzen ausgesetzt war, einschließlich des Exils und der Inhaftierung. Schließlich wurde er als Prophet und Messias der Rastafari-Bewegung bekannt und wird heute von Rastafariern als göttliches Wesen angesehen.

Schnelle Fakten: Haile Selassie

  • Voller Name : Lij Tafari Makonnen, nahm den Namen Haile Selassie I an, als er zum Kaiser gekrönt wurde
  • Geboren : 23. Juli 1892 in Ejersa Goro, Äthiopien
  • Gestorben: 27. August 1975 im Jubiläumspalast in Äthiopien
  • Eltern: Makonnen Wolde-Mikael Gudessa und Yeshimebet Mikael
  • Ehepartner: Menen Asfaw. Ein früherer Ehegatte, Woizero Altayech, wird angeblich aber nicht bestätigt.
  • Kinder: Tenagnework, Asfaw Wossen, Zenebework, Tsehai, Makonnen und Sahle Selassie (mit Asfaw). Es wird angenommen, dass Prinzessin Romanework die Tochter seiner früheren Vereinigung ist.
  • Bekannt für: Ethiopian Regent 1916-1930; Kaiser 1930-1974; Messias der Rastafari-Religion

Frühe Jahre

Haile Selassie wurde am 23. Juli 1892 als Sohn von Makonnen Wolde-Mikael Gudessa und Yeshimebet Mikael als Lij Tafari Makonnen geboren. Makonnen war General der äthiopischen Armee und Gouverneur der Provinz Harar sowie Cousin des äthiopischen Kaisers Menelik II. In der äthiopischen Dynastie gehen alle Herrscher auf Menelik I zurück, der ein Sohn von König Solomon und Makeda, der Königin von Saba, war. Tafari, wie er in seinen frühen Jahren genannt wurde, wurde zu Hause von französischen Missionaren erzogen und war in jeder Hinsicht ein ausgezeichneter Schüler mit ausgeprägten Fähigkeiten zum kritischen Denken. Als er dreizehn Jahre alt war, wurde Tafari der Titel Dejazmach verliehen, was Graf entspricht.

Ein Jahr später, im Jahr 1906, starb Tafaris Vater und er übernahm die Titelgouverneurschaft der Provinzen Sindamo und Selale. Obwohl er noch ein Teenager war, bedeutete die geringe Größe dieser Regionen, dass er noch Zeit hatte, seine Ausbildung als Gouverneur fortzusetzen. Nach dem Tod von Kaiser Menelik II. Wurde er 1910 zum Gouverneur von Harar ernannt. Angeblich war er in dieser Zeit mit einer Frau namens Woizero Altayech verheiratet. Wissenschaftler glauben, dass Altayech ein Spitzname gewesen sein könnte. Obwohl die Einzelheiten ihrer Vereinigung kaum bekannt sind, ist bekannt, dass er zu dieser Zeit der Vater einer Tochter, Prinzessin Romanework, wurde. Im Jahr 1911 heiratete Tafari Menen Asfaw, mit dem er schließlich sechs Kinder hatte. Menen war die Nichte von Lij Iyasu, dem ungekrönten Erben des äthiopischen Thrones.

Aufstieg in die Regentschaft

Haile Selassie und Familie, um 1935. Fototeca Gilardi / Getty Images

1916 wurde Iyasu abgesetzt und floh aus Äthiopien. Obwohl es einige Fragen darüber gibt, wie Tafari in den Putsch verwickelt war, übernahm nach diesen Ereignissen Iyasus Tante Zewditu, die die Tochter von Menelik II war, den Thron. Tafari wurde in den Rang eines Ras (gleichbedeutend mit Duke) erhoben und zum Kronprinzen ernannt. Außerdem ernannte Zewditu ihn zu ihrem Erben und Regenten und versprach, dass sie mit seinem Rat eine gerechte Herrscherin sein würde.

Ras Tafari übernahm die täglichen Verwaltungsaufgaben für das Land und arbeitete, ähnlich wie Menelik II, an der Modernisierung Äthiopiens. 1923 versprach er die Beendigung der Sklaverei und sicherte damit den Beitritt Äthiopiens zum Völkerbund (bemerkenswerterweise dauerte die Sklaverei im Land bis in die 1930er Jahre an).

In den nächsten Jahren bereiste Tafari den Nahen Osten und Europa ausgiebig und arbeitete an diplomatischen Missionen. Obwohl er die Notwendigkeit europäischer Verbündeter erkannte, war er vorsichtig, zu eng mit ihnen zusammenzuarbeiten, und betonte, dass Äthiopien wirtschaftliche Unabhängigkeit benötige. Während dieser Zeit verschärfte er seine Kontrolle über viele äthiopische Provinzen und 1928 kam es zu einem Konflikt, als seine Autorität von Balcha Safo, dem Gouverneur der Provinz Sidamo, angefochten wurde. Kaiserin Zewditu setzte sich für Safo ein und beschuldigte Tafari des Verrats, auch wegen eines Friedensvertrages, den er mit der italienischen Regierung unterzeichnet hatte. Nach einem Putsch im Palast der Kaiserin gab sie nach und erklärte Tafari zum König.

Auf dem Papier herrschten Tafari und Zewditu zusammen, was in Äthiopien noch nie passiert war. 1930 führte Ras Gugsa Welle, der Ehemann von Zewditu, einen Aufstand gegen Tafari an. Er wurde getötet und nur kurze Zeit später verstarb die Kaiserin selbst; Es gab Gerüchte, dass sie vergiftet wurde, aber moderne Wissenschaftler glauben, dass sie tatsächlich an den Folgen von Diabetes gestorben ist.

Nachdem Zewditu verschwunden war, wurde Tafari zum König der Könige von Äthiopien gekrönt und erhielt den Namen Haile Selassie I. 1931 führte er die erste Verfassung des Landes ein und forderte eine Zweikammer-Legislative. Einige sahen darin den ersten von vielen Schritten auf dem Weg zur Demokratie. Drei Jahre später marschierten italienische Truppen auf Befehl von Benito Mussolini in Äthiopien ein, und Selassie mobilisierte eine Armee. Die äthiopische Armee erlitt über mehrere Monate schwere Verluste, und die Truppen des Kaisers zogen sich 1936 von der Front zurück. Er und seine Familie beschlossen, die Hauptstadt in Addis Abeba zu dekampieren und zogen nach Französisch-Somaliland. Unterdessen erklärte Mussolini, dass Äthiopien jetzt eine italienische Provinz sei.

Von 1936 bis 1941 blieben Selassie und seine Familie in Bath, England, und er verbrachte einen Großteil seiner Zeit damit, seine Memoiren und Lebensgeschichten zu schreiben. Außerdem setzte er sich unermüdlich gegen die italienische Propaganda ein und sprach sich gegen die Gewalt aus, die Mussolinis Truppen gegen Äthiopier ausübten. Er versuchte, internationale Unterstützung für sein Land zu erlangen und plädierte für eine Intervention des Völkerbundes. 1942 kehrte er nach Äthiopien zurück, um sein Land von der italienischen Besatzung zurückzuerobern.

In den nächsten zwei Jahrzehnten versuchte er, die Regierungsstruktur des Landes zu reformieren, indem er die Besteuerung von Kirchenbesitz einführte, die Sklaverei abschaffte und versuchte, den Konflikt zwischen den verschiedenen ethnischen Gruppen Äthiopiens zu verringern. Leider litten die Bürgerrechte unter der Herrschaft von Selassie, und in den 1960er und 1970er Jahren gab es unzählige Gräueltaten an Zivilisten durch die äthiopische Armee. Darüber hinaus hat eine Massenhungerattacke die Bevölkerung mehrerer Provinzen schwer getroffen.

Inhaftierung und Tod

1974 inszenierte eine Militärjunta namens Derg einen Putsch gegen Selassie, der in den Achtzigern war. Er wurde in Addis Abeba unter Hausarrest gestellt, während die überlebenden Mitglieder seiner Familie in der Provinz Harar inhaftiert waren. Dutzende seiner ehemaligen Regierungsbeamten wurden von einem Exekutionskommando hingerichtet, und 1975 starb Selassie. Obwohl die offizielle Geschichte lautete, dass er einem Atemstillstand erlegen war, gab ein äthiopisches Gericht in den 1990er Jahren bekannt, dass er von den Tätern des Staatsstreichs "am grausamsten in seinem Bett erwürgt" worden war.

Der Derg, der mit sowjetischen Mitteln finanziert wurde, wurde 1991 gestürzt, und ein Jahr später wurden Selassies Knochen unter einer Platte im Kaiserpalast gefunden. Im Jahr 2000, etwa 25 Jahre nach seinem Tod, wurde er einer staatlichen Beerdigung unterzogen.

Die Rastafari-Bewegung

Eine Darstellung des ehemaligen äthiopischen Kaisers Haile Selassie ist am 26. Januar 2017 im Nyabinghi Tabernacle Center in Shashamene Ethopia zu sehen. Rastafarians aus Ländern wie Großbritannien, Frankreich und Jamaika leben weiterhin in Shashamane, nachdem Äthiopiens ehemaliger Herrscher, Kaiser Haile Selassie, 500 Morgen Land gespendet hatte, um Mitgliedern der Rastafari-Bewegung und Siedlern aus Jamaika und anderen Teilen der Karibik die Einreise nach Afrika zu ermöglichen. Carl Court / Getty Images

In den 1930er Jahren verfolgte der jamaikanische Aktivist Marcus Garvey mit Interesse die Krönung und den Aufstieg von Haile Selassie. Garvey sagte berühmt: "Sieh nach Afrika, wenn ein schwarzer König gekrönt wird, denn der Tag der Befreiung ist nahe." Viele von Garveys Anhängern in Jamaika glaubten, dass Selassie, ursprünglich Ras Tafari genannt, der schwarze König der Prophezeiung war. Wenn Ras Tafari der König war, dann lag es nahe, dass die Befreiung bald kommen würde.

In den nächsten Jahrzehnten wuchs eine Bewegung in Jamaika, die Selassie als göttlichen Botschafter Gottes ehrt. Als er 1966 das Land besuchte, wurde er als heiliger Erlöser begrüßt. Jamaikaner afrikanischer Abstammung hatten Jahrhunderte als Sklaven verbracht und aus ihren Heimatländern in Afrika vertrieben. Sie sahen Selassie, den Mann, der sich gegen die weiße italienische Armee zur Wehr setzte und sein Heimatland zurückeroberte, als messianische Gestalt, die die Schwarzen in ein goldenes Zeitalter des ewigen Friedens, des Wohlstands und der Gerechtigkeit führen würde.

Als Nachkomme von König Salomo und der Königin von Saba wurde Selassie als eroberender Löwe des Stammes Juda bezeichnet. Die Rastafarians glaubten, dass Jah - der Rasta-Name für Gott - einfach den Körper von Haile Selassie bewohnt hatte, und dass es, als er starb, "ein Zeichen dafür war, dass Jah nicht nur ein Mensch, sondern auch ein Geist war."

Die heutigen Rastafarians glauben, dass sie nach Äthiopien zurückgeführt werden, um in Freiheit zu leben, angeführt von Haile Selassie.

Quellen

  • Dimbleby, Jonathan. EedFeeding on Ethiopia's Famine. The Independent, Independent Digital News and Media, 23. Oktober 2011, www.independent.co.uk/arts-entertainment/feeding-on-ethiopias-famine-1189980.html .
  • Die Prophezeiung von Marcus Garvey. Veröffentlicht am 8. November 1930 in "The Blackman: Jamaicans.com, 17. Juli 2015, jamaicans.com/MarcusGarveyProhecy/.
  • Thomson, Ian. Königskönig: Der Triumph und die Tragödie von Kaiser Haile Selassie I. von Äthiopien von Asfa-Wossen Asserate Rückblick. The Guardian, Guardian News and Media, 24. Dezember 2015, www.theguardian. com / books / 2015 / dec / 24 / könig-der-könige-haile-selassie-äthiopien-asfa-wossen-asserate-review.
  • Whitman, Alden. Haile Selassie aus Äthiopien stirbt um 83. The New York Times, 28. August 1975, New York Times, www.nytimes.com/1975/08/28/archives/haile-selassie-of -Äthiopien-stirbt-bei-83-abgesetzten-Kaiser-regiert-ancient.html.
Alles über Guru Gobind Singh

Alles über Guru Gobind Singh

Biografie der heiligen Lucia, der Lichtbringerin

Biografie der heiligen Lucia, der Lichtbringerin

Weihnachts-Bastelprojekte für die Wintersonnenwende

Weihnachts-Bastelprojekte für die Wintersonnenwende