https://religiousopinions.com
Slider Image

Aum Shinrikyo: Weltuntergangskult, der das U-Bahn-System von Tokio angegriffen hat

1995 forderte ein tödlicher Saringasangriff in Tokio das Leben von einem Dutzend U-Bahn-Passagieren, weitere fünfzig wurden verletzt und Tausende hatten Mühe zu sehen, wann das Benzin ihre Waggons füllte. Die Polizei von Tokio stellte schnell fest, dass der Angriff ebenso wie ein kleinerer vor einem Monat von einem Weltuntergangskult namens Aum Shinrikyo verübt wurde.

Geschichte

Aum Shinrikyo wurde 1985 von Chizuo Matsumoto in Japan gegründet. 1987 änderte Matsumoto seinen Namen in Shoko Asahara.

Asahara wurde in einer großen und verarmten Familie in der Präfektur Kumamoto geboren. Er hatte auf einem Auge eine eingeschränkte Sehkraft, wurde jedoch als legal blind eingestuft, und seine Eltern schrieben ihn in eine Blindenschule ein. In der Schule entwickelte er bald den Ruf, ein Tyrann zu sein, und soll andere Studenten körperlich angegriffen und Geld von seinen Kollegen erpresst haben. Nachdem er nicht an eine Universität zugelassen worden war, begann Asahara 1978 mit dem Studium der traditionellen östlichen Kräutermedizin Ein paar Jahre lang wurde er wegen des Praktizierens von Apotheken ohne Lizenz angeklagt. «

In dieser Zeit erkundete Asahara began verschiedene spirituelle Perspektiven: Taoismus, Buddhismus, hinduistische Religion und Astrologie. In den frühen neunziger Jahren veröffentlichte Asahara ein Buch, in dem er sich als Christus erklärte. Er nannte sich das Lamm Gottes.

Asahara kündigte an, es sei seine Aufgabe, die Sünden der Welt anzunehmen, und aus diesem Grund könne er jeden, der ihm folgte, von ihren Sünden befreien. Er schrieb auch ein detailliertes Manifest, in dem er seine Weltuntergangsprophetie beschrieb, die einen von den Vereinigten Staaten begonnenen dritten Weltkrieg beinhaltete. Asahara behauptete, dass nur diejenigen, die sich ihm in seiner neuen Gruppe, Aum Shinrikyo, anschlossen, diese Endzeit überleben würden.

Obwohl Aum Shinrikyo ziemlich umstritten war, zog es auch viele gut ausgebildete und finanziell wohlhabende Leute an und wurde bald als religiöse Gruppe für die Elite der japanischen Gesellschaft bekannt

Überzeugungen und Aktivitäten

Wojtek Laski / Getty Images

Asahara und seine Anhänger glaubten fest an biblische Prophezeiungen, insbesondere an die der Endzeit. Ihr Heilsplan beinhaltete spirituelle Heilung zur Heilung körperlicher Krankheiten, positives Denken zur Verbesserung der Intelligenz und das Leben nach asketischen Praktiken.

Als jedoch die Jahre vergingen und neue Mitglieder von Aum Shinrikyo enttäuscht wurden, wurde bekannt, dass neue Rekruten gegen ihren Willen festgehalten wurden und gezwungen waren, der Gruppe Geld zu spenden. Ein Anwalt namens Tsutsumi Sakamoto, der Familien von Kultmitgliedern vertreten hatte, verschwand 1989 zusammen mit seiner Frau und seinem kleinen Sohn. Als ihre Leichen sechs Jahre später gefunden wurden, kamen die Behörden zu dem Schluss, dass sie von Mitgliedern von Aum Shinrikyo ermordet wurden.

Im Jahr 1993 begann die Aum Shinrikyo-Gruppe, in einem Labor auf ihrem Gelände heimlich Sarin und VX-Gas herzustellen. Sie testeten die Substanzen an Schafen und verwendeten das Gas in den nächsten eineinhalb Jahren bei mehreren Attentaten.

1994 setzten Mitglieder von Aum Shinrikyo eine Sarinwolke in die japanische Stadt Matsumoto frei, bei der acht Menschen getötet und 500 verletzt wurden. In der Zielgegend befanden sich mehrere Richter, die im Rat einer Immobilienklage saßen, die erwartet wurde gegen Aum Shinrikyo. Leider konnte die Polizei nicht feststellen, dass der Kult hinter dem Angriff steckt.

Tokyo U-Bahn-Angriff

Opfer des U-Bahn-Saringasangriffs in einem Wartezimmer eines Krankenhauses. Sygma über Getty Images / Getty Images

Im März 1995 näherte sich die Polizei Asahara und seinen Anhängern wegen ihrer Rolle bei der Ermordung von Kiyoshi Kariya, dem Bruder eines geflohenen Kultmitglieds. Asahara wurde über die polizeilichen Ermittlungen informiert und entschied, dass es Zeit für eine Ablenkung war. Am 20. März 1995 setzten Mitglieder von Aum Shinrikyo, die unter Asaharas Befehl arbeiteten, ein chemisches Nervengift in das U-Bahn-System von Tokio frei.

Die Angreifer brachten flüssiges Sarin, in Plastiktüten und in Zeitung gewickelt, in der Hauptverkehrszeit in fünf separate U-Bahnen. Jede Person, die eine Packung Sarin trug, trug auch einen Regenschirm mit einer angespitzten Spitze. Sobald die Züge an vorbestimmten Stationen ankamen, durchstachen sie die Sarin-Säcke mit der Schirmspitze, verließen dann die U-Bahn und ließen das Sarin in die Waggons auslaufen.

Einige der Züge hielten mehrere Male an, bevor irgendjemand merkte, was los war. Bis zum Ende des Angriffs sah Tokios U-Bahn-Linie wie ein Kriegsgebiet aus. Nicholas Kristof von der New York Times schrieb:


"Die U-Bahn-Eingänge sahen bald wie Schlachtfelder aus, als verletzte Pendler keuchend auf dem Boden lagen, von denen einige Blut aus der Nase oder dem Mund sprudelten. Truppen einer chemischen Kampfeinheit stürmten mit Spezialfahrzeugen zur Szene, um die Luft zu räumen, und Männer in Gasmasken und Kleidern, die Raumanzügen ähneln und nach Hinweisen suchen. "

Ein einziger Tropfen Sarin reicht aus, um einen Erwachsenen zu töten. Bei dem Angriff starben 13 Menschen und Tausende wurden durch die Auswirkungen des Nervengases verletzt. Zwei Jahrzehnte später geben viele der Überlebenden an, aufgrund der Sarin-Exposition immer noch Sehprobleme zu haben.

Nachwirkungen

Nach dem U-Bahn-Angriff überfiel die Polizei mehrere Gebäude der Gruppe. Die Labors von Aum Shinrikyo enthielten so viele chemische Verbindungen, dass sie nach Angaben der Behörden genug Sarin hätten produzieren können, um vier Millionen Menschen zu töten.

Die Polizei verhaftete Hunderte von Mitgliedern der Gruppe und nahm Asaraha zwei Monate später selbst fest. Zweihundert Kultmitglieder wurden wegen U-Bahn-Angriffen verurteilt und dreizehn von ihnen - darunter Asahara - zum Tode verurteilt.

Im Oktober 1995 beraubte die japanische Regierung Aum Shinrikyo offiziell ihres Status als religiöse Gruppe, die jedoch weiterhin als nicht inkorporierte Religion agiert. Nach Asaharas Verhaftung und Gerichtsverhandlung erfand sich die Gruppe unter dem Namen Aleph neu und hat derzeit etwa zweitausend Mitglieder. Die Gruppe wird regelmäßig von den Behörden überwacht

2007 löste sich eine Splittergruppe namens Circle of Light von Aleph. Führer behaupten, dass sie versuchen, Mitglieder zurück zu ihren spirituellen Wurzeln und weg von Aum Shinrikyos früheren kriminellen Aktivitäten zu bringen.

Aum Shinrikyo / Aleph unterhält Verbindungen in mehreren Ländern. 2016 erklärte die russische Regierung sie zur terroristischen Organisation und verbot ihnen die Aktivitäten im Land.

Shoko Asahara wurde 2004 durch Erhängen zum Tode verurteilt und 2018 hingerichtet.

Aum Shinrikyo Key Imbissbuden

  • Aum Shinrikyo wurde Anfang der 90er Jahre von Shoko Asahara gegründet und war ein in Japan ansässiger Weltuntergangskult.
  • Aum Shinrikyo führte 1995 einen tödlichen Nervengasangriff auf eine U-Bahn in Tokio durch. Dreizehn Menschen wurden getötet und Tausende verletzt.
  • Zweihundert Mitglieder von Aum Shinrikyo wurden nach den Anschlägen verurteilt. Gründer Shoko Asahara erhielt die Todesstrafe und wurde 2018 hingerichtet.
Samhain Spirit Incense

Samhain Spirit Incense

Religion in Indonesien

Religion in Indonesien

Was es bedeutet, das Antlitz Gottes zu sehen, steht in der Bibel

Was es bedeutet, das Antlitz Gottes zu sehen, steht in der Bibel