https://religiousopinions.com
Slider Image

Jainism Glossary: ​​Definitionen, Überzeugungen, Praktiken

Das folgende Glossar enthält Definitionen und Erklärungen allgemeiner jainistischer Begriffe. Halten Sie diese Liste immer griffbereit, wenn Sie Ihr Verständnis für die Überzeugungen und Praktiken der Jaina vertiefen. «

Begriff

Definition

AdharmastikayMedium der Ruhe. Eine der sechs universellen Einheiten.
Ahimsa oder Savvao Panaivayao Virman VratGewaltlosigkeit. Der Grundstein des Jainismus ist die Gewaltfreiheit in Geist, Körper und Seele.
AjivaNicht lebende Materie. Einer der neun Tattvas.
AkasPlatz. Eine der sechs universellen Einheiten.
Anartha-danda VrataGelübde, zwecklose Sünden zu vermeiden. Genommen von nicht-klösterlichen Jains. Eines der drei Verdienstgelübde.

Anuvrata

Fünf Hauptgelübde nichtklösterlicher Jains. Diese Gelübde umfassen Ahimsa, Satya, Asteya, Brahmacharya und Aparigraha.
Aparigraha oder Savvao Pariggrahao Virman VratGelübde des Nichtbesitzens und der Nichthaftung. Genommen von klösterlichen und nicht-klösterlichen Jains.
AsravaFluss des Karmas. Einer der neun Tattvas.
Asteya, Achaurya oder Savvao Aadinnadanao Virman VratGelübde, nicht zu stehlen. Genommen von klösterlichen und nicht-klösterlichen Jains.
Atithi Samvibhaga VrataGelübde der Nächstenliebe. Genommen von nicht-klösterlichen Jains. Eines der vier Disziplinargelübde.
BandhBondage durch Karma oder Dunkelheit der Seele. Einer der neun Tattvas.
BhogaVerbrauchsartikel, die mehr als einmal genossen werden können. Essen und Trinken sind beides Beispiele für Bhoga.
Bhoga-Upbhoga VrataGelübde der eingeschränkten Verwendung von Verbrauchsgütern und Nichtverbrauchsgütern. Genommen von nicht-klösterlichen Jains. Eines der drei Verdienstgelübde.
Brahmacharya oder Savvao Mehunao Virman VratGelübde des Zölibats oder der Keuschheit. Genommen von monastischen und nichtmonastischen Jains.
Desavakasika VrataGelübde von begrenzter Dauer der Aktivitäten. Genommen von nicht-klösterlichen Jains. Eines der vier Disziplinargelübde.
DharmastikayMedium der Bewegung. Eine der sechs universellen Einheiten.
Digambaras

Bedeutet "Sky Clad" oder "Space-Clad". Eine der beiden Sekten des Jainismus. Zu den Überzeugungen gehört der Verzicht auf Kleidung, und Frauen müssen als Männer wiedergeboren werden, um Kevala zu erreichen.

Dik VrataGelübde des begrenzten Tätigkeitsbereichs. Genommen von nicht-klösterlichen Jains. Eines der drei Verdienstgelübde.
DveshaAbneigung
GunavrataDrei Verdienstgelübde. Ein Teil der sieben Gelübde des tugendhaften Verhaltens. Sie werden von nicht-klösterlichen Jains eingenommen und sollen die Wirkung der Anuvrata verstärken. Dazu gehören Dik Vrata, Bhoga-Upbhoga Vrata und Anartha-danda Vrata.
JinaBedeutet "Eroberer" oder "spiritueller Eroberer". Der Name, der Mahavira gegeben wurde und der Ursprung des Jaina-Religionsnamens.
JivaSeele, lebende Materie oder das Wesen der Existenz. Einer der neun Tattvas.
KaalZeit. Ist auch als Samay bekannt. Eine der sechs universellen Einheiten.
KarmaTeilchen der Dunkelheit oder Knechtschaft, die das Licht der Seele verdecken. Sie werden von Gewalttaten angezogen.
KashayInnere Feinde
KevalaEin Zustand erhöhter oder glückseliger Existenz, vergleichbar mit dem buddhistischen Zustand des Nirvana oder dem hindiistischen Zustand des Moksha. Sobald es erreicht ist, verlässt der Geist die Bande des physischen Körpers und den Kreislauf von Leben und Tod. Der Geist in Kevala wird befreit.
KrodhZorn
LobhGier
MayaBetrug
Nataputta Mahavira oder Vardhamana Jnatiputra599 - 527 v. Chr. Gründer von Jaina und 24. Tirthankara.
NirjaraZerstörung des Karmas. Einer der neun Tattvas.
PapaSünde, schlechte Taten. Einer der neun Tattvas.
Pausadha VrataGelübde des begrenzten Lebens eines Asketen. Genommen von nicht-klösterlichen Jains. Eines der vier Disziplinargelübde.
PudgalAlles zählt. Eine der sechs universellen Einheiten.
PunyaVerdienst, gute Taten. Einer der neun Tattvas.
LappenBefestigung
Samayik VrataGelübde der begrenzten Meditation. Genommen von nicht-klösterlichen Jains. Eines der vier Disziplinargelübde.
SamyaraBehinderung des Flusses von Karma. Einer der neun Tattvas.
Samyak CharitraRichtiges Verhalten. Das dritte der drei Juwelen des Jainismus.
Samyak DarshanaRichtige Wahrnehmung. Das erste der drei Juwelen des Jainismus.
Samyak JnanaRichtiges Wissen. Das zweite der drei Juwelen des Jainismus.
Satya oder Savvao Musavayao Virman VratGelübde der Wahrhaftigkeit. Genommen von klösterlichen und nicht-klösterlichen Jains.
ShikshavrataVier Disziplinargelübde. Ein Teil der sieben Gelübde des tugendhaften Verhaltens. Diese Gelübde werden von nicht-klösterlichen Jains abgelegt und sollen das innere Leben und die Nächstenliebe regeln. Dazu gehören Samayik Vrata, Desavakasika Vrata, Pausadha Vrata und Atithi Samvibhaga Vrata.
SravakaJains, die nicht Mitglieder der Ordensgemeinschaft sind. Auch als Laien oder Haushalte bekannt.
Svetambaras

Bedeutet „weiß gekleidet“. Zu den Überzeugungen gehören: Frauen haben die Fähigkeit, Kevala zu erreichen, ohne als Männer wiedergeboren zu werden; auf kleidung muss nicht verzichtet werden, um kevala zu erreichen.

TirthankaraLehrer, Propheten oder Gründer des Weges nach Kevala. Es gibt 24 Tirthankara und Mahavira ist als 24. bekannt.
UpbhogaNicht-Verbrauchsartikel, die mehr als einmal genossen werden können; Kleidung, Möbel und Dekorationen gelten als upbhoga.
YatisMitglieder des Jain-Ordens, Mönche oder Nonnen. Auch bekannt als Sadhus (Mönche) und Sadhvis (Nonnen).
Alles über Guru Gobind Singh

Alles über Guru Gobind Singh

Quäker-Geschichte

Quäker-Geschichte

Jainism Glossary: ​​Definitionen, Überzeugungen, Praktiken

Jainism Glossary: ​​Definitionen, Überzeugungen, Praktiken