https://religiousopinions.com
Slider Image

Ägyptische Schöpfungsmythen

In ägyptischen Kosmogonien ging es mehr darum, die Ordnung der Welt (verkörpert als Ma'at) zu erklären, insbesondere das Aufgehen der Sonne und die Überschwemmung des Nils, als die Erschaffung der Menschheit. Die Welt würde ihren geordneten Fortschritt fortsetzen, unabhängig davon, ob wir bloßen Sterblichen lebten oder starben, obwohl die Könige und Königinnen als Inkarnationen der Götter zählten und religiöse Riten symbolisch zur Aufrechterhaltung der Ordnung beitrugen.

Während der Jahrtausende, in denen das alte Ägypten eine Mittelmeermacht war, kamen verschiedene Dynastien an die Macht, einige afrikanische, einige asiatische und später die Griechen und Römer. Ein Ergebnis der langen, heterogenen Geschichte der ägyptischen Macht ist die große Vielfalt der Mythen des alten Ägypten. Tobin ["Mytho-Theologie im alten Ägypten", von Vincent Arieh Tobin. Journal of the American Research Center in Ägypten (1988)] sagt, die verschiedenen und scheinbar widersprüchlichen Schöpfungsmythen seien nur verschiedene Symbolsätze, die verwendet wurden, um "dieselbe Realität zu artikulieren", anstatt sachliche Berichte darüber, wie das Universum entstand. Zwei der folgenden Versionen haben einen Sonnengott als Schöpfer. Eine Version von Elephantine, die hier nicht aufgeführt ist, hat einen Töpfer als Schöpfergott.

Es gab drei wichtige ägyptische Schöpfungsmythen, die nach den beteiligten Göttern und Orten benannt waren und die politischen Ansprüche dieser Städte rechtfertigten:

  1. Hermopolis - Die hermopolitische Ogdoad,
  2. Heliopolis - The Heliopolitan Ennead, und
  3. Memphis - Die Memphitentheologie.

Hier finden Sie Informationen zu den 3 wichtigsten ägyptischen Schöpfungsmythen und den wichtigsten Göttern. Weitere Informationen und Referenzen finden Sie in den Artikeln mit Hyperlinks.

01 von 06

Ogdoad von Hermopolis

Das alte Ägypten, nach dem Atlas der antiken und klassischen Geographie von Samuel Butler, Ernest Rhys, Herausgeber (Suffolk, 1907, Repr. 1908). Public Domain. Mit freundlicher Genehmigung von Karten von Kleinasien, dem Kaukasus und den Nachbarländern

Die 8 Götter des Hermopolitan Ogdoad waren Paarungen aus einem ursprünglichen Chaos. Zusammen produzierten sie die Welt, aber genau das, was sie produzierten, variierte mit dem Erzählen, mehr als die Variation der Kräfte der 8 chaotischen Gottheiten. Sie könnten eine Masse oder ein Ei oder die Sonne hervorgebracht haben. Obwohl die Ogdoad nicht unbedingt die älteste ägyptische Kosmologie ist, wird angenommen, dass ihre Götter und Göttinnen Götter und Göttinnen der Ennead von Heliopolis hervorgebracht haben.

Hermopolis

Hermopolis (Megale) ist ein griechischer Name für diese wichtige Stadt in Oberägypten. Hermopolis war der Ort, an dem die Chaosgötter Leben oder die Sonne oder was auch immer hervorbrachten, und wurde später eine wichtige Stadt für die internationale Kulisse mit Schichten von Tempeln aus verschiedenen Religionen und kulturellen Artefakten der Griechen und Römer.

02 von 06

Thoth

Thoth. CC Flickr User gzayatz

Thoth (oder Amun) wird zugeschrieben, die alten Chaosgötter aufgewühlt zu haben, um die Urmasse zu erschaffen. Thoth wird als Mondgott beschrieben, als kosmogener Gott, als Gott des Donners und des Regens, als Gott der Gerechtigkeit und als Schutzpatron der Schriftgelehrten. Thoth ist auch der ägyptische Botengott.

03 von 06

Die Ennead von Heliopolis

Detail des Pyramidentextes aus dem Grab von Teti I., Sakkara (6. Dynastie, 1. Mittelalter, Ägypten). LassiHU

Die Ennead von Heliopolis wurde während der Zeit des Alten Königreichs im alten Ägypten von Priestern in On, der dem Sonnengott heiligen Stadt, gegründet. daher der bekanntere griechische Name Heliopolis. Die schöpferische Kraft und der Sonnengott Atum-Re erzeugten (durch Spucken oder Masturbieren) Shu und Tefnut, ein Paar aus Männern und Frauen, so dass eine normale Generation stattfinden konnte. Symbolisch wiederholt sich die Schöpfung jeden Tag, wenn die Sonne (Gott) aufgeht.

Pyramidentext

Die Pyramidentexte beziehen sich auf die Ordnung der Götter und der Welt, die die Kosmogonie von Heliopolis beeinflusst.

04 von 06

Atum-Re

Ra. CC Flickr User Ralph Buckley

Atum-Re ist der Schöpfergott der heliopolitischen Kosmogonie. Er war ein besonderer Favorit von Echnatons Vater. Sein Name vereint zwei Götter, Atum, den Gott, der aus den Urgewässern hervorgegangen ist, um die anderen Götter zu erschaffen, und Re, den grundlegenden ägyptischen Sonnengott.

05 von 06

Die Memphitentheologie

Shabako Stein Shabako Stein. CC Flickr User kevan

Die Memphite-Theologie ist auf einem Stein aus dem Jahr 700 v. Chr. Eingeschrieben, aber das Datum der Erstellung der Theologie ist umstritten. Die Theologie dient dazu, Memphis als Hauptstadt Ägyptens zu rechtfertigen. Es macht Ptah zum Schöpfergott.

Der Shabako Stein

Der Shabako-Stein, der sich dank eines Geschenks von Prinzessin Dianas Vorfahren im British Museum befindet, enthält die Geschichte von Ptahs Erschaffung der Götter und des Kosmos.

06 von 06

Ptah

Hieroglyphe von Ptah. CC Flickr User Pyramidentexte

Ptah ist der Schöpfergott der Memphite-Theologie. Herodot dachte, er sei die ägyptische Version von Hephaistos. Ptah wird normalerweise mit einer Totenkopfmütze dargestellt. Er schuf durch das Wort.

Mabon Kochen & Rezepte

Mabon Kochen & Rezepte

Basteln für den Imbolc Sabbat

Basteln für den Imbolc Sabbat

Eine Sammlung von Gebeten für Imbolc

Eine Sammlung von Gebeten für Imbolc