https://religiousopinions.com
Slider Image

Religion in Indonesien

Indonesiens wichtigste Religion ist der Islam, obwohl die Regierung offiziell sechs verschiedene Glaubensrichtungen anerkennt: Islam, Protestantismus, Katholizismus, Hinduismus, Buddhismus und Konfuzianismus. Nur wenige davon werden in Indonesien in traditioneller Form praktiziert, da sie stark von der Präsenz anderer Weltreligionen, indigenen Überzeugungen und kulturellen Praktiken beeinflusst wurden.

Fast Facts: Religion in Indonesien

  • Indonesien ist zu 87% muslimisch, aber die Regierung erkennt den Islam, den Protestantismus, den Katholizismus, den Hinduismus, den Buddhismus und den Konfuzianismus als offizielle Religionen an.
  • Buddhismus und Hinduismus kamen aus Indien, und der Konfuzianismus kam bereits im zweiten Jahrhundert nach Christus aus China
  • Der Islam ist die am häufigsten praktizierte Religion in Indonesien und spielte im 20. Jahrhundert eine wichtige Rolle in der Unabhängigkeitsbewegung.
  • Die Portugiesen und später die Holländer brachten das Christentum durch Kolonialisierung nach Indonesien.

Jeder indonesische Staatsbürger muss einen Personalausweis mit sich führen, der einer der sechs amtlich anerkannten Religionen entspricht, die in einem bestimmten Feld angegeben sind. Die Bürger dürfen den Abschnitt jedoch leer lassen, wenn sie dies wünschen. Die Bürger können jedoch weder Atheismus noch Agnostizismus auflisten, da der Staat dies ebenfalls nicht anerkennt, und Blasphemie ist illegal und strafbar.

Die Religionen in Indonesien entwickelten sich eher regional als national, weil das moderne Indonesien bis 1949 weder vereinheitlicht noch unabhängig war. Die Regionen des Landes, darunter Java, Sumatra, Bali, Lombok und andere, weisen ähnliche, aber unterschiedliche religiöse Geschichten auf. Indonesiens nationales Motto „Einheit in der Vielfalt“ spiegelt die Unterschiede in Religion und Kultur wider. Zum besseren Verständnis wird in diesem Artikel der Begriff „Indonesien“ verwendet in die geografische Region, in der historisch gesehen eine Vielzahl von Nationen und Zivilisationen beheimatet waren.

Islam

Indonesien ist das größte islamische Land der Welt. Über 87% der Bevölkerung identifizieren sich als Muslime. Von dieser Gruppe von Menschen identifizieren sich mehr als 99% eher als Sunniten als als Schiiten.

Indonesische Moslems führen Eid Al-Fitr-Gebet auf "Sandmeer" an Parangkusumo-Strand am 6. Juli 2016 in Yogyakarta, Indonesien durch. Eid Al-Fitr markiert das Ende des Ramadan, in dessen Verlauf Muslime in Ländern auf der ganzen Welt Zeit mit der Familie verbringen, Geschenke machen und oft für wohltätige Zwecke spenden. Ulet Ifansasti / Getty Images

Die frühesten nachgewiesenen Beweise für die islamische Präsenz in Indonesien stammen aus dem achten Jahrhundert, innerhalb von hundert Jahren nach der Etablierung des Islam als Religion. Bis zum 13. Jahrhundert war der Islam fest in starken muslimischen Königreichen verwurzelt, von denen sich das erste im Norden Sumatras befand. Der Islam entwickelte sich in den Regionen Java und Sumatra getrennt, folgte jedoch einem ähnlichen Muster und vereinte die Küstengemeinden, bevor er sich langsam im Landesinneren ausbreitete.

In Sumatra wurde die Verbreitung des Islam hauptsächlich von Elite-Kaufleuten als Folge des boomenden Pfefferhandels orchestriert, während Java die Verbreitung des Islam auf die Anwesenheit der Wali Sanga (der neun Heiligen oder Apostel) zurückführt, die sich aus arabischen, chinesischen Personen zusammensetzten, Inder und Javaner. Die Gräber der Wali Sanga wurden zu einem Wallfahrtsort für die Gläubigen, obwohl anzumerken ist, dass die Verehrung von Gräbern keine geduldete sunnitische Praxis ist, die den Einfluss äußerer Religionen und indigener Glaubenssysteme demonstriert.

Bis zum 14. Jahrhundert waren die Kaufleute und Sultane, aus denen die Oberschicht in Indonesien bestand, fast ausschließlich Muslime. Elitefamilien schickten kleine Jungen, die im Koran unterrichtet wurden, sowie in der Landwirtschaft und im Handel. Die Studenten reisten von einer Schule zur nächsten, entlang einer Linie religiöser Führer, die ein starkes soziales Netzwerk bildeten. Die Familien in diesem Netzwerk heiraten oft miteinander, um die Verbindungen innerhalb der Gemeinschaft aufrechtzuerhalten.

Im Laufe der Jahrhunderte vollendeten indonesische Muslime den Haj oder die Pilgerreise nach Mekka, und viele dieser Pilger begannen, nach Ägypten zu reisen, um sich weiterzubilden. Diese religiösen Wallfahrten stärkten die Bindungen zwischen Indonesien und dem Nahen Osten.

Ein Wiederaufleben des Islam in Indonesien spielte in den ersten vier Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts eine wichtige Rolle in der Unabhängigkeitsbewegung. Politische Aktivisten, Kaufleute und religiöse Führer fanden Gemeinsamkeiten in gemeinsamen Überzeugungen, die sie nach dem Zweiten Weltkrieg als Plattform für Unabhängigkeit und Autonomie nutzten.

Die Präsenz des Islam im modernen Indonesien ist offensichtlich, da sich eine überwiegende Mehrheit der Bevölkerung als Muslim identifiziert. Diese Mehrheit manifestiert sich in öffentlichen Angelegenheiten und in der Regierung sowie im sozialen und privaten Leben. Historisch gesehen war der Islam eine mächtige einigende Kraft für das Volk und beeinflusst weiterhin das moderne politische und soziale Leben

Konfuzianismus

Obwohl sich weniger als 1% der Indonesier als Anhänger des Konfuzianismus ausweisen, wird er immer noch als staatlich sanktionierte Religion anerkannt. In anderen Teilen der Welt wird der Konfuzianismus eher als Verhaltenskodex und als System von Hierarchien als als eine Religion angesehen, aber das tägliche Leben und andere religiöse Praktiken werden stark vom Konfuzianismus beeinflusst, der um das dritte Jahrhundert n. Chr. Über China nach Indonesien kam

Indonesische Chinesen beten während der Feiern des Chinesischen Neujahrsfests am Dharma Bhakti Temple am 8. Februar 2016 in Jakarta, Indonesien. Oscar Siagian / Getty Images

Das alte Meeresreich Srivijaya im heutigen Indonesien und in Teilen Malaysias entwickelte eine starke wirtschaftliche und politische Beziehung zu China, indem es Kräuter und Gewürze gegen Porzellan und Seide eintauschte. Religiöse Praktiken wurden als Nebenprodukt gehandelt.

Die Chinesen glaubten, dass das Reich China das Reich der Mitte war, um das alles andere aufgebaut war, und der Erfolg des chinesischen Reiches war zum großen Teil konfuzianischen Werten zuzuschreiben. Im Gegensatz dazu waren die südlichen Reiche chaotisch und unorganisiert und brauchten ein Hierarchiesystem, um das Chaos zu beseitigen.

China brachte den Konfuzianismus früh in die Region, aber wachsende Handelsbeziehungen und die Etablierung von Jakarta als Haupthandelshafen in Südostasien verewigten die Präsenz des Konfuzianismus im Laufe der Jahrhunderte. Diese Aufrechterhaltung wurde teilweise durch den Zustrom chinesischer Einwanderer nach Jakarta im 18. Jahrhundert befeuert.

Der Konfuzianismus wurde von der indonesischen Regierung (oder den Niederländern, die Indonesien nach dem Zweiten Weltkrieg unter Kolonialherrschaft hielten) erst 1965 aufgrund der Bemühungen einer kleinen chinesischen Minderheit anerkannt

Hinduismus und Buddhismus

Hinduismus und Buddhismus sind die beiden ältesten Religionen in Indonesien und werden immer noch in verstreuten Gemeinden rund um den Archipel praktiziert. Fast 2% der Bevölkerung, über 4 Millionen Menschen, bezeichnen sich als Hindu, weniger als 1% als Buddhisten. Beide werden von der indonesischen Regierung als offizielle Religionen anerkannt.

Die Prambanan Hindu Tempel sind der größte Tempelkomplex in Indonesien. Sie wurden im 9. Jahrhundert n. Chr. Erbaut und gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. simonlong / Getty Images

Der Hinduismus kam zuerst über indische Kaufleute und Händler auf den Archipel - zwischen dem zweiten und dritten Jahrhundert n. Chr. Insbesondere erzeugte der Hinduismus in Indonesien kein strenges Kastensystem wie in Indien. Der Buddhismus kam etwas später, um das fünfte Jahrhundert nach Christus, nach Indonesien, obwohl beide Religionen im Laufe der Zeit innerhalb verschiedener Königreiche dominierten. Es wird angenommen, dass Hinduismus und Buddhismus in Indonesien gediehen sind, weil sie sich bequem in den Kontext der vorherrschenden indigenen Glaubenssätze einfügen.

Hinduistische und buddhistische Denkmäler, Statuen und Tempel stehen noch Jahrhunderte nach ihrer Errichtung in Indonesien. Prambanan und Borobudur sind zum Beispiel die größten hinduistischen und buddhistischen Tempel in Südostasien. Beide Tempel wurden um das 9. Jahrhundert n. Chr. Erbaut und sind als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt

Christentum

Sowohl der Katholizismus als auch der Protestantismus sind in Indonesien als offizielle Religionen anerkannt und werden hauptsächlich in Ostindonesien und Teilen von Java praktiziert. Katholiken machen etwa 3% der Bevölkerung oder 7, 5 Millionen Menschen aus, während Protestanten mehr als 7% der Bevölkerung oder 16, 9 Millionen Menschen ausmachen.

Obwohl die beiden staatlich sanktionierten Religionen Katholizismus und Protestantismus sind, gibt es immer mehr Evangelikale und Pfingstler.

Priester Stefanus I Kadek Adi Subratha, SVD zeichnet ein Kreuz auf indonesischen katholischen Mann bei Roh Kudus Church am 5. März 2014 in Surabaya, Indonesien. Robertus Pudyanto / Getty Images

Wie viele Christen in Indien und Teilen Südostasiens können Indonesier ihre christliche Herkunft auf den Apostel Thomas zurückführen, von dem angenommen wird, dass er durch Ägypten nach Palästina und weiter nach Indien gereist ist. Von dort hätte sich das Christentum wahrscheinlich als Ergebnis des Handels auf die indonesischen Schären ausgebreitet.

Die Religion erlangte im 16. Jahrhundert nach der Ankunft der Portugiesen und später der Holländer auf der Jagd nach Gewürzen Berühmtheit. Der Katholizismus kam zuerst mit den Niederländern und den Portugiesen, obwohl die protestantische Reformation zu Beginn des 17. Jahrhunderts in ganz Europa Einzug gehalten hatte und immer mehr protestantische Missionare nach Indonesien und Südostasien reisten.

Der europäische Einfluss war entlang der Küstenhäfen dramatisch, aber es wird angenommen, dass die Kolonialisierung und Christianisierung erst im späten 19. Jahrhundert das Landesinnere Indonesiens erreicht haben

Gläubige des Glaubens

Indonesien ist die Heimat von mehr als 245 verschiedenen indigenen Religionen, die die Praxis anderer wichtiger Religionen im Land historisch beeinflusst haben. Zum Beispiel wurden muslimische Sultane des javanischen Königreichs Mataram oft als heilig oder göttlich angesehen. Der Einfluss indigener Glaubensrichtungen verlieh den Sultanen einen Hauch von Mystik und unfehlbarer Gottseligkeit.

1965 identifizierte Indonesiens erster Präsident Sukarno die sechs Hauptreligionen Indonesiens, aber die Liste schloss den indigenen Glauben aus. Jahrzehntelang wurden Anhänger dieser Religionen wegen Gotteslästerung diskriminiert und sogar strafrechtlich verfolgt.

Ab 2017 identifiziert die indonesische Regierung Anhänger einer dieser Religionen unter dem Oberbegriff „Glaubensgläubige“, einer Bezeichnung, die auf ihren Ausweisen vermerkt werden kann. Anhänger von Minderheitenreligionen sind jedoch nach wie vor einer sozialen und sogar rechtlichen Diskriminierung aufgrund der strengen Blasphemiegesetze des Landes ausgesetzt.

Quellen

  • Büro für Demokratie, Menschenrechte und Arbeit. 2018 Bericht über die internationale Religionsfreiheit: Singapur . Washington, DC: US-Außenministerium, 2019.
  • Osborne, Milton E. Südostasien: Eine einführende Geschichte . 11. Auflage, Allen & Unwin, 2013.
  • Renaldi, Adi. Indonesien hat Hunderte von indigenen Religionen. Warum werden sie jetzt erst anerkannt? Vice, VICE, 9. November 2017.
  • Somers Heidhues, Mary. Südostasien: Eine kurze Geschichte. Thames & Hudson, 2000.
  • Das World Factbook: Indonesien. Central Intelligence Agency, Central Intelligence Agency, 1. Februar 2018.
  • Winowatan, Michelle. „Das Blasphemiegesetz von Indonesien überlebt die gerichtliche Herausforderung.“ Human Rights Watch, 27. Juli 2018.
  • Winzeler, Robert L. Volksreligion in Südostasien . Rowman & Littlefield, 2016.
Top 6 Einführungsbücher zum Islam

Top 6 Einführungsbücher zum Islam

Vollmond Weihrauch

Vollmond Weihrauch

Was sagt die Bibel über Völlerei?

Was sagt die Bibel über Völlerei?