https://religiousopinions.com
Slider Image

Paramitas: Die zehn Vollkommenheiten des Mahayana-Buddhismus

Der Mahayana-Buddhismus hat zu Beginn seiner Geschichte sechs Parameter oder Vollkommenheiten entwickelt. Später wurde die Liste um zehn Vollkommenheiten erweitert. Die Sechs oder Zehn Vollkommenheiten sind Tugenden, die auf dem Weg zur Verwirklichung der Erleuchtung kultiviert und praktiziert werden müssen. Um die Verwirrung zu vergrößern, hat der Theravada-Buddhismus eine eigene Liste von Zehn Vollkommenheiten. Sie haben mehrere Elemente gemeinsam, sind jedoch nicht identisch.

Obwohl die sechs Vollkommenheiten in sich abgeschlossen sind, fügen die zusätzlichen Elemente in der Liste der zehn Vollkommenheiten die Dimension des Bodhisattva-Pfades hinzu. A bodhisattva ist ein "Erleuchtungswesen", das sich verbeugt, um alle anderen Wesen zur Erleuchtung zu bringen. Der Bodhisattva ist das Ideal zum Üben für alle Mahayana-Buddhisten.

Mit den zusätzlichen vier "Vollkommenheiten sehen wir die Früchte der Weisheit, die sich in der Welt manifestieren. In gewisser Weise erinnert dies an die Oxherding Pictures of Zen Buddhism, die Stadien der Erleuchtung darstellen. Die Realisierung großer Erleuchtung ist im achten und neunten Bild dargestellt Zehntel zeigt einen erleuchteten Meister, der auf einem Marktplatz umhergeht und Segen spendet.

01 von 10

Dana Paramita: Perfektion der Großzügigkeit

Perfektion der Großzügigkeit ist mehr als nur Wohltätigkeit. Es ist Großzügigkeit als Ausdruck von Selbstlosigkeit und Anerkennung, dass wir alle miteinander existieren. Ohne uns an Besitztümer oder an uns selbst zu binden, leben wir zum Wohle aller Wesen

02 von 10

Sila Paramita: Perfektion der Moral

Bei der Vollkommenheit der Moral geht es nicht darum, nach Regeln zu leben - obwohl es Vorschriften gibt und diese wichtig sind -, sondern im Einklang mit anderen zu leben. Sila Paramita geht auch auf die Lehren des Karma ein

03 von 10

Ksanti Paramita: Perfektion der Geduld

Ksanti bedeutet "unbeeinflusst von" oder "standhalten können". Es könnte übersetzt werden als Toleranz, Ausdauer und Gelassenheit sowie Geduld oder Nachsicht. Es ist eine Geduld mit uns und anderen und auch die Fähigkeit, Not und Unglück zu ertragen.

04 von 10

Virya Paramita: Perfektion der Energie

Das Wort virya stammt von vira, einem alten indo-iranischen Wort, das "Held" bedeutet. Bei Virya geht es darum, unermüdlich und mutig Hindernisse zu überwinden und den Weg so weit wie möglich zu beschreiten. «

05 von 10

Dhyana Paramita: Perfektion der Meditation

Meditation im Buddhismus dient nicht dem Stressabbau. Es ist mentale Kultivierung, die den Geist darauf vorbereitet, Weisheit zu verwirklichen (was die nächste Vollkommenheit ist).

06 von 10

Prajna Paramita: Perfektion der Weisheit

Die ursprünglichen sechs Vollkommenheiten endeten mit Weisheit, die im Mahayana-Buddhismus mit der Lehre von Sunyata oder Leere gleichgesetzt wird. Ganz einfach, dies ist die Lehre, dass alle Phänomene ohne Eigennutz sind. “Und Weisheit, schrieb der verstorbene Robert Aitken Roshi, ist„ die Daseinsberechtigung des Buddha-Weges “.

07 von 10

Upaya Paramita: Perfektion gekonnter Mittel

Upaya ist ganz einfach jede Lehre oder Aktivität, die anderen hilft, Erleuchtung zu verwirklichen. Manchmal wird Upaya buchstabiert - Upaya-Kausalya, was "Geschicklichkeit in Mitteln" bedeutet. Ein Upaya-Experte kann andere von ihren Wahnvorstellungen wegführen.

08 von 10

Pranidhana Paramita: Perfektion des Gelübdes

Dieser wird manchmal als Perfektion des Strebens bezeichnet. Insbesondere geht es darum, sich dem Bodhisattva-Pfad zu widmen und die Bodhisattva-Gelübde zu leben. «

09 von 10

Bala Paramita: Perfektion der spirituellen Kraft

Spirituelle Kraft in diesem Sinne kann sich auf übernatürliche Kräfte beziehen, wie zum Beispiel die Fähigkeit, Gedanken zu lesen. Oder es könnte sich auf die natürlichen Kräfte beziehen, die durch die spirituelle Praxis geweckt werden, wie z. B. zunehmende Konzentration, Bewusstsein und Geduld.

10 von 10

Jnana Paramita: Perfektion des Wissens

Die Vollkommenheit des Wissens ist die Verwirklichung von Weisheit in der phänomenalen Welt. Wir können uns das so vorstellen, wie ein Arzt medizinisches Wissen einsetzt, um Menschen zu heilen. Diese Perfektion verbindet auch die vorherigen neun, damit sie eingesetzt werden können, um anderen zu helfen.

Top 6 Einführungsbücher zum Islam

Top 6 Einführungsbücher zum Islam

Vollmond Weihrauch

Vollmond Weihrauch

Was sagt die Bibel über Völlerei?

Was sagt die Bibel über Völlerei?