https://religiousopinions.com
Slider Image

The Shakers: Ursprünge, Überzeugungen, Einfluss

Die Shaker sind eine fast zusammengebrochene religiöse Organisation, deren offizieller Name die Vereinte Gesellschaft der Gläubigen in Christi zweitem Erscheinen ist. Die Gruppe ist aus einem Zweig des Quäkertums hervorgegangen, der 1747 von Jane und James Wardley in England gegründet wurde. Der Shakerismus verband Aspekte des Quäkers, des französischen Camisards und der tausendjährigen Überzeugungen und Praktiken mit den Enthüllungen der Visionärin Ann Lee (Mutter Ann), die den Shakerismus nach Amerika brachte. Die Shaker wurden so genannt, weil sie zitterten, tanzten, wirbelten und sprachen, schrien und in Zungen sangen.

Ann Lee und eine kleine Gruppe von Schülern kamen 1774 nach Amerika und begannen, von ihrem Hauptquartier in Watervliet, New York, aus zu predigen. Innerhalb von zehn Jahren war die Bewegung mehrere tausend stark und wuchs mit Gemeinschaften, die sich um die Ideale des Zölibats, der Gleichberechtigung der Geschlechter, des Pazifismus und des Millennialismus (dem Glauben, dass Christus bereits in Form von Ann Lee auf die Erde zurückgekehrt war) bauten. Neben der Gründung von Gemeinschaften und der Anbetung waren Shaker für ihren Erfindungsreichtum und ihre kulturellen Beiträge in Form von Musik und Handwerkskunst bekannt.

Key Takeaways: Die Shaker

  • Die Shaker waren ein Ergebnis des englischen Quäkertums.
  • Der Name kam von einer Praxis des Schüttelns und Zitterns während der Anbetung.
  • Schüttler glaubten, dass ihr Anführer, Mutter Ann Lee, die Inkarnation des zweiten Kommens Christi war; das machte Shakers Millenialists.
  • Der Shakerismus war Mitte des 19. Jahrhunderts in den USA auf seinem Höhepunkt, wird aber nicht mehr praktiziert.
  • Die Celibate Shaker-Gemeinden in acht Bundesstaaten entwickelten Modellfarmen, erfanden neue Werkzeuge und schrieben Hymnen und Musik, die bis heute populär sind.
  • Einfache, wunderschön gefertigte Shaker-Möbel werden in den USA immer noch geschätzt.

Ursprünge

Die ersten Shaker waren Mitglieder der Wardley Society, einem Zweig des Quäkertums, der von James und Jane Wardley gegründet wurde. Die Wardley Society entstand 1747 im Nordwesten Englands und war eine von mehreren ähnlichen Gruppen, die sich aufgrund von Änderungen der Quäkerpraktiken bildeten. Während die Quäker auf stille Treffen zusteuerten, beschlossen die "Shaking Quakers" immer noch, am Zittern, Schreien, Singen und anderen Ausdruck ekstatischer Spiritualität teilzunehmen.

Mitglieder der Wardley Society glaubten, direkte Botschaften von Gott erhalten zu können, und erwarteten das zweite Kommen Christi in Form einer Frau. Diese Erwartung wurde erfüllt, als eine Vision im Jahr 1770 Ann Lee, ein Mitglied der Gesellschaft, als das zweite Kommen Christi enthüllte.

Erschütterer im neuen Libanon, NY. Shaker sind eine christliche Sekte, die an Zölibat und Gemeinschaftsleben glaubt. Bettmann / Getty Images

Lee war zusammen mit anderen Shakers wegen ihres Glaubens inhaftiert worden. 1774 jedoch sah sie nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis eine Vision, die sie zu einer Reise in die Vereinigten Staaten führte. Zu dieser Zeit beschrieb sie ihre Hingabe an die Prinzipien des Zölibats, des Pazifismus und der Einfachheit:

Ich sah in der Vision den Herrn Jesus in seinem Reich und seiner Herrlichkeit. Er offenbarte mir die Tiefe des Verlustes des Menschen, was es war und den Weg der Erlösung davon. Dann konnte ich ein offenes Zeugnis ablegen gegen die Sünde, die die Wurzel allen Übels ist, und ich fühlte, wie die Kraft Gottes in meine Seele floss wie eine Quelle lebendigen Wassers. Von diesem Tag an war ich in der Lage, ein volles Kreuz gegen alle traurigen Werke des Fleisches aufzunehmen.

Mutter Ann, wie sie jetzt genannt wurde, führte ihre Gruppe in die Stadt Watervliet im heutigen Bundesstaat New York. Die Shaker hatten das Glück, dass zu dieser Zeit in New York wiederbelebende Bewegungen populär waren und ihre Botschaft Wurzeln schlug. Mutter Ann, Elder Joseph Meacham und Eldress Lucy Wright reisten und predigten in der gesamten Region, um ihre Gruppe durch New York, New England und westwärts nach Ohio, Indiana und Kentucky zu verbreiten.

Auf seinem Höhepunkt im Jahr 1826 zählte der Shakerismus 18 Dörfer oder Gemeinden in acht Bundesstaaten. Während einer Periode des spirituellen Wiederauflebens Mitte des 19. Jahrhunderts erlebten die Shaker die "Ära der Manifestationen" - eine Periode, in der die Mitglieder der Gemeinschaft Visionen hatten und in Zungen sprachen und Ideen enthüllten, die sich durch die Worte von Mutter Ann und Dr. die Werke von Shakers Händen.

Gebäude in einem Shaker-Dorf im ländlichen Gebiet. John Loengard / Getty Images

Shaker lebten in sozialen Gruppen, die sich aus zölibatären Frauen und Männern zusammensetzten, die in Wohnheimen lebten. Die Gruppen hielten alles gemeinsam, und alle Shaker gaben ihren Glauben und ihre Energie in die Arbeit ihrer Hände. Sie fühlten, dass dies ein Weg war, das Reich Gottes aufzubauen. Die Shaker-Gemeinschaften waren hoch angesehen für die Qualität und den Wohlstand ihrer Farmen und für ihren ethischen Umgang mit der größeren Gemeinschaft. Sie waren auch für ihre Erfindungen bekannt, zu denen unter anderem der Schraubenpropeller, die Kreissäge und das Wasserrad der Turbine sowie die Wäscheklammer gehörten. Shaker waren und sind bekannt für ihre schönen, fein gearbeiteten, einfachen Möbel und ihre "Geschenkzeichnungen", die Visionen des Reiches Gottes darstellen.

In den nächsten Jahrzehnten nahm das Interesse am Shakerismus zum großen Teil aufgrund ihres Bestehens auf dem Zölibat rapide ab. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es nur 1.000 Mitglieder, und zu Beginn des 21. Jahrhunderts gab es nur noch wenige Shaker in einer Gemeinde in Maine.

Überzeugungen und Praktiken

Shaker sind Millenialisten, die sich an die Lehren der Bibel halten und an die Lehren von Mutter Ann Lee und ihren Nachfolgern. Wie einige andere religiöse Gruppen in den Vereinigten Staaten leben sie getrennt von "der Welt" und interagieren dennoch mit der Allgemeinheit durch Handel.

Überzeugungen

Schüttler glauben, dass Gott sich sowohl in männlicher als auch in weiblicher Form manifestiert; Dieser Glaube stammt aus 1. Mose 1, 27 und lautet: "Also hat Gott ihn erschaffen; männlich und weiblich hat er sie erschaffen." Die Shaker glauben auch an Mutter Ann Lees Enthüllungen, die ihnen sagen, dass wir jetzt im Millenium leben, wie es im Neuen Testament vorausgesagt wurde (Offenbarungen 20: 1-6):

Gesegnet und heilig sind diejenigen, die an der ersten Auferstehung teilhaben. Der zweite Tod hat keine Macht über sie, aber sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm tausend Jahre lang regieren.

Basierend auf dieser Schriftstelle glauben Shaker, dass Jesus die erste (männliche) Auferstehung war, während Ann Lee die zweite (weibliche) Auferstehung war.

Prinzipien

Die Prinzipien des Shakerismus sind praktisch und wurden in jeder Shaker-Community umgesetzt. Sie beinhalten:

  • Zölibat (basierend auf der Idee, dass die Erbsünde auch innerhalb der Ehe aus Sex besteht)
  • Geschlechtergleichheit
  • Gemeinschaftliches Eigentum an Waren
  • Sündenbekenntnis an Älteste und Ältesteinnen
  • Pazifismus
  • Rückzug aus der "Welt" in Shaker-only-Communities

Praktiken

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Grundsätzen und Regeln des täglichen Lebens halten Shaker regelmäßig Gottesdienste in einfachen Gebäuden ab, die den Versammlungshäusern der Quäker ähnlich sind. Anfänglich waren diese Gottesdienste voller wilder und emotionaler Ausbrüche, bei denen Mitglieder in Zungen sangen oder sprachen, zuckten, tanzten oder zuckten. Die späteren Gottesdienste waren ordentlicher und beinhalteten choreografierte Tänze, Lieder, Märsche und Gesten.

"Shakers near Lebanon", um 1870. Mitglieder der Mount Lebanon Shaker Community in Lebanon Springs, Bundesstaat New York, "tanzen" bei ihrem Treffen. Künstler: Currier and Ives. Drucker / Getty Images

Ära der Manifestationen

Die Ära der Manifestationen war eine Zeitspanne zwischen 1837 und Mitte der 1840er Jahre, in der Shaker und Besucher von Shaker Services eine Reihe von Visionen und Geisterbesuchen erlebten, die als "Mutter Anns Werk" bezeichnet wurden, weil angenommen wurde, dass sie vom Shaker-Gründer geschickt wurden Sie selber. Eine solche "Manifestation" beinhaltete die Vision von Mutter Ann, "die die himmlische Heerschar drei oder vier Fuß über dem Boden durch das Dorf führt". Pocahontas erschien einem jungen Mädchen, und viele andere begannen in Zungen zu sprechen und fielen in Trance.

Die Nachricht von diesen erstaunlichen Ereignissen verbreitete sich in der größeren Gemeinde und viele besuchten den Shaker-Gottesdienst, um die Manifestationen selbst zu bezeugen. Auch Shaker "Geschenkzeichnungen" der nächsten Welt wurden populär.

Anfänglich führte die Ära der Manifestationen zu einer Zunahme der Shaker-Community. Einige Mitglieder bezweifelten jedoch die Realität der Visionen und waren besorgt über den Zustrom von Außenstehenden in Shaker-Gemeinschaften. Die Regeln des Shaker-Lebens wurden verschärft und dies führte zu einem Exodus einiger Mitglieder der Gemeinschaft.

Vermächtnis und Wirkung Imp

Shaker und Shakerism hatten einen tiefgreifenden Einfluss auf die amerikanische Kultur, obwohl die Religion heute im Wesentlichen nicht mehr existiert. Einige der Praktiken und Überzeugungen, die durch den Shakerismus entwickelt wurden, sind bis heute von hoher Relevanz. Zu den wichtigsten zählen der Egalitarismus zwischen den Geschlechtern und der sorgfältige Umgang mit Land und Ressourcen.

Eisenholzofen m. ein Holzsessel mit Leiterlehne in einem restaurierten Shaker-Salon. John Loengard / Getty Images

Vielleicht bedeutender als Shakers langfristiger Beitrag zur Religion ist ihr ästhetisches, wissenschaftliches und kulturelles Erbe.

Shaker-Songs hatten einen großen Einfluss auf den amerikanischen Folk und die spirituelle Musik. "Tis a Gift to Be Simple", ein Shaker-Song, wird in den USA immer noch gesungen und gilt als der ebenso beliebte "Lord of the Dance". Shaker-Erfindungen trugen im 19. Jahrhundert zur Ausweitung der amerikanischen Landwirtschaft bei und bildeten weiterhin die Grundlage für neue Innovationen. Möbel und Wohnkultur im Shaker-Stil sind nach wie vor ein fester Bestandteil des amerikanischen Möbeldesigns.

Quellen

  • »Über die Shaker.« PBS, Public Broadcasting Service, www.pbs.org/kenburns/the-shakers/about- the-shakers.
  • »Eine kurze Geschichte.« Hancock Shaker Village, hancockshakervillage.org/shakers/history/.
  • Blakemore, Erin. „Es gibt nur noch zwei Shaker auf der Welt.“ Smithsonian.com, Smithsonian Institution, 6. Januar 2017, www.smithsonianmag.com/smart-news/there-are-only-two-shakers- left-world-180961701 /.
  • Geschichte der Shaker (US National Park Service) . National Parks Service, US-Innenministerium, www.nps.gov/articles/history-of-the-shakers.htm.
  • Mutter Anns Arbeit oder wie viele peinliche Geister die Erschütterer besuchten besuchte Schüttler.
Religion in Vietnam

Religion in Vietnam

Bejahung gegen Eide vor Gericht

Bejahung gegen Eide vor Gericht

7 Dinge, die du nicht über Jesus wusstest

7 Dinge, die du nicht über Jesus wusstest